Das Land der tausend Vulkane

Angesichts der Hitzewelle in Europa, führt uns dieser Kulturmonat nach Zentralamerika in ein Land, in dem die Temperaturen meistens um die 30°C pendeln und nie unter 20°C fallen. Es geht nach Nicaragua!

 

Allgemeine Informationen

 

Name: Republik Nicaragua (República de

     Nicaragua)

Staatsform: Präsidialrepublik (= Präsident ist

     Staatsoberhaupt und Regierungschef)

Staatsoberhaupt: Präsident Daniel Ortega

Amtssprache: Spanisch

Hauptstadt: Managua (1,1 Mio. Einwohner)

Fläche: knapp 130.000 km2

Einwohnerzahl: ca. 5,7 Mio. (Stand 2012)

Bevölkerungsdichte: 45,5 Einwohner pro km2 (Österreich: 100)

BIP pro Kopf: ca. 1.320 Euro (Österreich: 35.378 Euro) (Stand 2012)

Währung: Córdoba Oro (NIC; 1 NIC = knapp 3 EUR-Cent)

Unabhängigkeit: 15. September 1821 (von Spanien)

Nationalfeiertag: 15. September (Día de la Independencia)

 

Nicaragua grenzt im Norden an Honduras und im Süden an Costa Rica. Im Osten ist das Land von der Karibik begrenzt und im Westen vom Pazifik.

 

Parallel zur Pazifikküste wird Nicaragua von einer Kette aktiver Vulkane durchzogen und wird deshalb auch das "Land der tausend Vulkane" genannt. An der Pazifikküste liegen auch die wichtigsten Zentren und Siedlungsräume des Landes. Der Osten und der Süden von Nicaragua sind eher dünn besiedelt.

 

Es gibt zwei große Binnenseen: Lago Cocibolca oder Gran Lago de Nicaragua (Nicaraguasee) mit über 8.600 km2 und den Lago Xolotlán oder Lago de Managua (Managuasee) mit gut 1.000 km2.

 

Der Osten des Landes ist eine große Regenwaldregion. Der höchste Berg ist der Pico Mogotón an der Grenze zu Honduras mit 2.106 m.

 

Zusätzlich zu der Amtssprache Spanisch werden auch noch Kreolisch (eine Art karibisches Englisch) und die Indiosprachen Miskito, Sumu, Rama und Garífuna gesprochen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0