Cocina nicaraguense

Sabores en linea
Pinolillo

Die Küche Nicaraguas ist eher einfach, aber abwechslungsreich. Viele der Gerichte stammen noch aus präkolumbianischer Zeit. Dazu kommen Gerichte und Einflüsse der kreolischen Küche und der spanischen Eroberer.

 

Nicaraguaner sind bekannt dafür, nichts Essbares wegzuwerfen. Aus diesem Grund gibt es auch einige traditionelle Rezepte, in denen Rinderschwänze, Euter, Hufe, Pansen oder Rinderhirn sowie Schweineblut und -haut verwendet werden. – Aber keine Angst, sowas schlagen wir Euch nicht vor! :)

 

Getrunken werden die beliebten Frescos (stark gesüßte, frisch gepresste Fruchtsäfte), Pinolillo (eine Art Mais-Kakao mit einem Hauch Zimt, Pfeffer und Nelken) und Chicha(ein alkoholisches Maisgetränk). Auch der nicaraguanische Rum, Flor de Cana, ist – über die Landesgrenzen hinweg – sehr beliebt.

 

Als Vorspeise oder auch als Imbiss zwischendurch hätten wir heute:

 

Mari's cakes

 

Plátanos fritos

 

Zutaten:

 

2 Kochbananen, 3 Tomaten, 1 Zwiebel, Jalapeños (zur Not: grüne Pepperoni) je nach Geschmack, 1 Limette, Salz

 

 

Zubereitung:

 

Kochbananen in feine Scheiben schneiden (oder reiben) und dann frittieren.

 

Für den Dip Tomaten, Zwiebeln & Jalapenos fein hacken und mit Limettensaft & Salz abschmecken.

 

Und als Hauptspeise gibt es diesen Monat Nicaraguas Nationalgericht schlechthin:

 

Kaitlyn Iserman

Gallo Pinto

 

Zutaten:

 

160 g Reis, 200 g rote Bohnen, 2 Zwiebeln, 1 Paprika, reichlich Öl, evt. 2-3 Knoblauchzehen, Salz

 

Zubereitung:

 

Reis waschen. Eine Zwiebel & einen halben Paprika klein würfeln und in 3-4 EL Öl anbraten. Reis dazugeben und kurz anbraten. Dann mit genügend Wasser (ca. 1 ½ Tassen für 1 Tasse trockenen Reis) ablöschen und salzen. Auf kleiner Flamme kochen bis das Wasser verbraucht ist (evt. noch Wasser nachgießen, wenn der Reis nicht gar ist). Reis auskühlen lassen.

 

Bohnen waschen und kochen bis sie weich sind (Salz erst dann hinzufügen, weil es sonst noch länger dauert). Bohnen abgießen - Bohnenwasser auffangen! (Wird noch gebraucht.) Die Bohnen können (sollten) vor der Zubereitung des Gerichts einige Stunden stehen.

Bohnenwasser ist übrigens sehr schmackhaft und wird in Nicaragua gerne gezuckert getrunken.

 

Die zweite Zwiebel, den Rest der Paprika und evt. die Knoblauchzehen klein würfeln und in 3-4 EL Öl anbraten. Der Knoblauch ist allerdings kein Muss im Gallo Pinto. Bohnen dazugeben und einen Teil mit der Gabel zerdrücken. Etwas Bohnenwasser hinzufügen (wegen der Farbe) und dann den Reis. Alles gut miteinander vermischen und mit Salz abschmecken.

 

Dazu wird gerne pollo frito (frittierte Hendlhaxen) & crema (Sauerrahm) serviert, aber auch Spiegelei, Salat oder Tortillas. Dazu können Fleisch oder Spiegelei, Salat und Tortillas gereicht werden.

 

¡Buen provecho!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0