Slowenien - unser Nachbar im Süden

Slowenien aus der Luft

 

 

Diesen Kulturmonat führt uns Übersetzerin Urška Madžarac in ihr Heimatland Slowenien.

In drei Gastbeiträgen bringt sie uns im Mai die Geographie, die Sprache und das Essen des Landes näher.

Slowenien-Karte, map Slovenia
Die Nähe von Kontrasten und Unterschieden ist eine Besonderheit Sloweniens. (c) http://www.slotrips.si

Slowenien (slowenisch Slovenija) liegt im südlichen Mitteleuropa und grenzt im Norden an Österreich, im Westen an Italien, im Süden und Südosten an Kroatien und im Nordosten an Ungarn. Sowohl die Fläche wie auch die Einwohnerzahl betragen ungefähr ein Viertel der von Österreich - ca. 20.000 km2 und 2 Millionen Einwohner.

Flagge mit Wappen von Slowenien

Slowenien ist das einzige Land Europas, das die Alpen, das Mittelmeer, die Pannonische Ebene und die Karstwelt in sich vereint. Man kann das Meer beobachten, während der Blick auf der anderen Seite auf Alpengipfel fällt. Im Nationalpark Triglav in den Alpen (im Norden des Landes) liegt mit dem namensgebenden Gipfel des Triglav (2.864 Meter) die höchste Erhebung des Landes, die auch symbolisch auf dem Landeswappen dargestellt ist.

See Bled

 

 

Der See Bled ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Sloweniens. Paare heiraten noch immer auf der Insel auf dem See. Für eine lange und glückliche Ehe muss der Bräutigam gemäß der Tradition die Braut die 99 Stufen zur Insel auf Händen hinauftragen.

 

 

Mehr als die Hälfte der Staatsfläche ist mit Wald bedeckt und somit ist Slowenien sogar das dritt-waldreichste Land in Europa! Nicht nur die Landschaften an der Erdoberfläche sind sehr abwechslungsreich, sondern auch die unterirdische Welt. Im Südwesten liegt der Karst, eine Landschaft mit charakteristischen Kalkhöhlen und Schluchten. Von über 9.000 Karsthöhlen gehören einige zu den schönsten der Welt.

(c) http://www.postojna.si
(c) http://www.postojna.si

Die Höhlen von Postojna (slowenisch Postojnska jama) sind die zweitgrößten für Touristen erschlossenen Tropfsteinhöhlen der Welt (nach der Jeita-Grotte im Libanon). Der erschlossene und ganzjährig für den Tourismus geöffnete Teil umfasst über 20 km an Höhlengängen und wird zum Teil mit einem Zug befahren.


Piran, Slowenien
Die mittelalterliche Stadt Piran: malerische Lage, wunderschöne Altstadt und venezianische Architektur. (c) Dudva

 

Slowenien hat auch eine 43 km lange Küste zwischen Italien und Kroatien. Die Küste Sloweniens ist klein, doch sehr abwechslungsreich. Dort liegen mitunter die international bekannten Salinen von Sečovlje und gut erhaltene mittelalterliche Städte, wie etwa Piran, Isola oder Koper.

 

Ljubljana, Laibach
Ljubljana – im Herzen des Landes.

Hauptstadt Sloweniens ist das zentral gelegene Ljubljana. Für die Herkunft des slowenischen Namens der Stadt gibt es mindestens zwei Erklärungen: nach der einen kommt er von ljubljena („geliebte Stadt“), nach der anderen von dem lateinischen Flussnamen aluviana. Im deutschsprachigen Raum hat sich neben dem Namen Ljubljana auch der historische deutsche Name Laibach gehalten, der vor allem in Österreich gebräuchlich ist. Ljubljana ähnelt einerseits einer österreichischen Stadt, hat aber durch seine Altstadt, durch die vielen Cafés am Fluss und das gemäßigte Klima ein spezielles, mediterranes Flair.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0