Die kulinarische Seite Washingtons

Kapitol, Washington, D.C.
Kapitol, Washington, D.C.



Zum Abschluss ihres spannenden Kulturmonat-Gastbeitrages verwöhnt uns Übersetzerin Martina Roland noch mit einem tollen Kuchenrezept!

So vielfältig wie die Stadt selbst sind die kulinarischen Möglichkeiten in Washington, D.C. Die meisten Bewohner der Stadt sind nämlich gar nicht von hier, sondern hauptsächlich hergekommen, um zu arbeiten. Das merkt man auch ganz deutlich, wenn während der Arbeitswoche die Anzahl der Menschen enorm ansteigt. In Washington treffen unzählige verschiedene Kulturen aufeinander, und jede kommt mit ihren eigenen Traditionen. Ganz egal, was Sie gerne essen, typisch amerikanisch, mexikanisch, indisch, vietnamesisch, italienisch oder äthiopisch – in Washington werden Sie fündig.


In Washington ist man darüber hinaus sehr gesundheits- und ernährungsbewusst. An jeder Ecke finden sich organic food markets, die hochwertige, aber auch teure Bio-Produkte anbieten, und wo meistens auch frisch für Kunden gekocht wird, denn viele Washingtoner haben in ihrem hektischen Arbeitsalltag einfach keine Zeit zu kochen.


Ein Tipp am Rande, wenn Sie vorhaben, sich in Washington kulinarisch verwöhnen zu lassen: Erkundigen Sie sich an der Touristeninformation über Happy Hours, die es nicht nur für Getränke, sondern auch für Speisen gibt, um günstiger an Top-Gerichte zu kommen.

Pekannuss-Tarte mit Ahornsirup

Passend zur Vielfalt der Kulinarik Washingtons ist auch mein Rezepttipp für „Pekannuss-Tarte mit Ahornsirup“ nach Alfons Schuhbeck (leicht abgewandelt und vereinfacht) mit vielen leckeren und typisch nordamerikanischen Zutaten! Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Pekannuss-Tarte mit Ahornsirup

Zutaten (für eine Tortenform mit 28 cm Durchmesser):


Für den Mürbteig: 175 g weiche Butter, 75 g Staubzucker, ½ Vanilleschote, ½ Zitronenschale, 2 Eigelb, 240 g Mehl


Für den Belag: 2 Äpfel, Saft von ½ Zitrone, 1 TL abgeriebene Zitronenschale, 1 EL Zucker, ¼ TL Zimtpulver, 200 ml Ahornsirup, 35 g Butter, 2 Eier, 70 g brauner Zucker, 1 Msp. Vanillemark, 1 TL abgeriebene Orangenschale, 150 g Pekannusshälften

Zubereitung:


Für den Mürbteig Butter, Staubzucker, 1 Prise Salz, Vanillemark und Zitronenschale zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten, Eigelbe nacheinander dazugeben und unterrühren (nicht schaumig schlagen), dann das Mehl langsam dazugeben und so lange kneten, bis ein glatter Teig entsteht.


Backrohr auf 200°C vorheizen. Die Tortenform mit Backpapier auslegen und den ausgerollten Teig darauf ausbreiten, sodass sowohl der Boden als auch die Seitenränder mit Teig bedeckt sind. Den Teigboden beschweren und 15 Minuten bei 200°C blindbacken. Dann Form herausnehmen, den Teigboden mit verquirltem Eiweiß bestreichen und 1-2 Minuten weiterbacken.


Für den Belag die Äpfel vierteln, schälen und die Kerngehäuse entfernen, dann in etwa 1cm große Würfel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und mit Zitronenschale, Zucker und Zimt mischen.


Ahornsirup in einem kleinen Topf leicht einköcheln und lauwarm abkühlen lassen. Butter in einem zweiten Topf zerlassen und ebenfalls lauwarm abkühlen lassen. Ahornsirup, Butter, Eier, braunen Zucker, 1 Prise Salz, Vanillemark und Orangenschale mit dem Schneebesen gut verrühren.


Apfelmischung auf dem vorgebackenen Teig verteilen, die Nüsse daraufgeben und den Ahornsirup-Guss darübergießen. Die Pekannusstarte im Ofen auf der mittleren Schiene bei 180°C etwa 30-40 Minuten fertig backen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0